VELUX Schweiz AG
zurück
Von aussen beschlagenes Fenster | VELUX Magazin

Fenster beschlagen von aussen: Warum es zu Tauwasser kommt – und was dagegen hilft

Fenster beschlagen von aussen: Warum es zu Tauwasser kommt – und was dagegen hilft

Ihre Fenster beschlagen von aussen? Das ist zunächst keine schlechte Nachricht und auch kein Grund zur Sorge. Tauwasser an Fenstern tritt in der Regel auf, wenn eine gute Wärmedämmung gegeben ist – und ist somit eher ein Qualitätsmerkmal und kein Mangel. Aber: Störend kann es trotzdem sein, schliesslich wird einem der Ausblick genommen. Das ist besonders ärgerlich, wenn Sie im Dachgeschoss wohnen und durch Dachfenster normalerweise eine entsprechend schöne Sicht nach draussen haben.

Im Herbst und Winter kann es bei hoher Luftfeuchtigkeit zu dem Phänomen kommen, dass Fenster von aussen beschlagen. Dieser Effekt ist recht einfach zu erklären. Moderne Fenster verfügen über gute Dämmwerte und schon in der Standardausführung über eine 2- oder 3-fach-Verglasung, damit so wenig Wärme wie möglich aus dem Raum entweicht. Heisst infolge: Die äussere Fensterscheibe bleibt kalt. Gerade in der dunklen Jahreszeit ist es aber nachts draussen kühl und feucht. Morgens wärmt sich die Luft jedoch wieder etwas auf. Da sich die Aussenscheibe langsamer erwärmt als die Luft, kann es zu Temperaturunterschieden kommen. Und das ist die Ursache für von aussen beschlagene Fenster: Bei hohem Feuchtigkeitsgehalt kondensiert die Nässe und es entsteht Tauwasser an Fenstern. Das ist ein ganz natürlicher physikalischer Effekt.

Fenster beschlagen von aussen – Achtung, das ist übrigens nicht zu verwechseln mit Kondenswasser an der Innenseite der Fenster. Hier lesen Sie, warum im Innenraum Kondenswasser am Dachfenster entsteht und wie Sie der Bildung vorbeugen können, um einen Schimmelbefall zu vermeiden.

Diesen Artikel teilen
Zum Seitenanfang